Forensische Informatik im Fernstudium: Infos und Anbieter

Begeben Sie sich auf die Spur des Verbrechens!

Das Studium Forensische Informatik zählt zu den eher wenig bekannteren Studiengängen. Die IT-Forensik vereint klassische Forensik mit Informatik, sodass der Studiengang als besondere Variante der forensischen Arbeit gilt. Die IT-Forensik beschäftigt sich vorwiegend mit der Untersuchung krimineller Handlungen in digitaler Form, sodass sie sich zur Verbrechensbekämpfung speziell auf moderne Informationstechnik verlässt. Das Fernstudium Forensische Informatik bzw. IT-Forensik wird von ein paar ausgewählten Instituten im Rahmen eines Bachelor- und Masterstudiums angeboten.

 

Allgemeine Informationen zum Studiengang Forensische Informatik

Die Forensische Informatik, häufig auch IT-Forensik genannt, ist eine besondere Variante der Forensik. Studierende sowie Berufstätige beschäftigen sich mit der Untersuchung krimineller Handlungen mit Hilfe moderner Informationstechnik. Dennoch beschäftigt sich die Forensische Informatik nicht nur mit Cyberkriminalität. Auch Smartphones, Computer und andere IT-Systeme werden in der IT-Forensik standardmäßig einbezogen, ausführlich analysiert sowie anschließend ausgewertet. Die Forensische Informatik teilt sich dabei in wesentliche Teilbereiche:

  • Identifizierung
  • Analyse der Daten
  • Datensicherung aller vorhandenen Daten
  • Aufbereitung und Präsentation

Die IT-Forensik benötigt ausgebildete Fachkräfte. Neben externen Dienstleistern beschäftigten sich auch Kriminalämter sowie die Polizei mit der Forensischen Informatik. Hierbei können sich Interessenten an einem IT-Forensik-Fernstudium im Zuge ihrer späteren Tätigkeit mit der Computer-Forensik oder der forensischen Datenanalyse beschäftigen. In der Computer-Forensik werten sie Daten von verschiedenen mobilen Endgeräten sowie Computern aus. Ausgebildete Fachkräfte finden meist bei einem IT-Dienstleister, Banken, Versicherungen oder kriminalistischen Behörden einer Ausstellung.

 

Aufbau eines IT-Forensik-Fernstudiums

Das IT-Forensik-Fernstudium setzt sich aus zahlreichen studien- und berufstechnischen Fächern zusammen. Hierbei wird immer eine Mischung aus klassischer forensischer Arbeit und moderner Informatik angeboten. Vor allem die Studieninhalte

  • Forensik
  • Informatik
  • Rechnernetze
  • Digitale Ermittlung
  • Computerstrafrecht
  • Wirtschafskriminalität
  • Informationsrecht

bestimmen die Kerninhalte der Fernstudiengänge. Die exakten Studieninhalte können sich je nach Institut und Anbieter unterscheiden. Ebenfalls existieren Unterschiede im Bachelor- und Masterstudium. Weitere Informationen zum Fernstudiengang Forensische Informatik bzw. IT-Forensik finden Sie hier

 

Hochschule Mittweida – University of Applied Sciences

Neben zahlreichen informatikbezogenen Studiengängen führt die Hochschule Mittweida – University of Applied Sciences ebenfalls einen Fernstudiengang mit Inhalt IT-Forensik / Cybercrime. Der Bachelor-Studiengang beginnt jedes Jahr im Wintersemester und umfasst rund acht Semestern Studiendauer.

Die Studieninhalte teilen sich in die Gebiete Forensik, Programmierung, Fundamente der Informatik und Kryptologie. Neben der herkömmlichen Studienzeit müssen die Studierenden im 6. und 7. Semester jeweils ein zweiwöchiges, verpflichtendes Präsenzpraktikum absolvieren. Die Praktika teilen sich wiederum in zweimal eine Blockwoche, welche zu Beginn und Ende des Semesters abgehalten wird. Im 8. und letzten Semester bestehen die Studieninhalte aus dem Bachelorprojekt sowie dem Praxismodul in der Dienststelle, wobei jedes Modul zwölf Wochen umfasst.

Für den Fernstudiengang müssen Interessenten rund 1174 Euro Studiengebühren pro Semester und zusätzlich 80 Euro Semesterbeitrag bezahlen. Als Zugangsvoraussetzung für den Studiengang IT-Forensik / Cybercrime gilt eine allgemeine Hochschulreise, eine fachgebundene Hochschulreife für die entsprechende Fachrichtung oder die Fachhochschulreife. Der Besuch des Fernstudienganges ohne Abitur ist unter Einhaltung bestimmter Voraussetzung ebenso möglich. Die Bewerbung für das Fernstudium findet online direkt auf der Website statt.

Zusätzlich zum Bachelor-Fernstudium existiert die Möglichkeit, einen aufbauenden Masterstudiengang mit Inhalt Cybercrime /Cybersecurity zu belegen. Der bilinguale Studiengang mit Dauer von vier Semestern ist jedoch ein Vollzeitpräsenzstudium.

 

WINGS Fernstudium

Das Institut WINGS Fernstudium bietet allen Interessenten die Möglichkeit eines Fernstudienganges mit Inhalt IT-Forensik. Insgesamt dauert das Fernstudium acht Semester und teilt sich in Studieninhalten zu den Gebieten Forensik, Kriminologie und Informatik auf. Der Großteil der Studieninhalte wird eigenständig erarbeitet.

Zusätzlich finden zwei bis drei Präsenzveranstaltungen pro Semester statt, welche jeweils an einem Wochenende zu besuchen sind. Hierzu bietet das Institut deutschlandweit sechs Standorte an. Ebenfalls erhalten die Studierenden einen kostenlosen Betreuungsservice und Zugang zum Online-Campus. Pro Semester fällt ein Studienbeitrag in Höhe von 2.390 Euro an, welche sämtliche Leistungen inklusive Studienmaterialien abdeckt. Alumni der WINGS erhalten zusätzlich eine Ermäßigung für den Fernstudiengang in Höhe von 10 % auf den Semesterbeitrag. Damit Interessenten den Fernstudiengang IT-Forensik belegen können, müssen sie eine allgemeine Hochschulreife, eine Fachhochschulreife oder eine fachgebundene Hochschulreife besitzen.

Zudem verlangt WINGS eine Berufspraxis im Ausmaß von mindestens sechs Monaten in einem IT-Beruf, welcher in einem Unternehmen der freien Wirtschaft durchgeführt wurde, oder eine Berufspraxis in der öffentlichen Verwaltung mit gleichem Ausmaß. Studierende ohne Abitur müssen hingegen spezielle Voraussetzungen erfüllen, um zum Studium zugelassen zu werden. Um den Fernstudiengang mit Bachelor-Abschluss zu belegen, muss eine Online-Bewerbung direkt auf der Website erfolgen.

 

Hochschule Albstadt-Sigmaringen

Die Hochschule Albstadt-Sigmaringen ermöglicht allen Interessenten mit dementsprechend Vorkenntnissen und einem relevanten Bachelor-Abschluss den Besuch eines Master-Fernstudienkurses zum Fach Digitale Forensik. Das Studium umfasst eine Studiendauer von ungefähr sechs bis sieben Semester und umfasst die Gebiete Recht, Wirtschaft, Verwaltung, Informatik und Forschung. Die Bewerbung muss bis Juni erfolgen. Die Anmeldung via Anmeldeformular auf der Website benötigt einen Lebenslauf, ein Zeugnis des berufsqualifizierenden ersten Hochschulabschlusses, ein Diploma Supplement, ein Statement of Intent sowie Arbeitszeugnisse und Referenzschreiben.

Besitzt der Interessent ein Informatik-Erststudium, muss er die Grundlagenmodule 101 bis 103 nicht belegen, sodass sich sein Studienbeginn etwas verschiebt. Als Erststudium gelten berufsqualifizierende Studien im Ausmaß von mindestens 180 ECTS oder sechs Semestern, welche an einer Berufsakademie, Hochschule oder Universität durchgeführt wurden. Bei besonderer Qualifikation ist ein Besuch des Fernstudiengans in Einzelfällen mit einem Erststudium unter 180 ECTS ebenfalls möglich. Zudem sollten die Interessenten eine Berufserfahrung im Ausmaß von mindestens einem Jahr in einer einschlägigen Einrichtung vorweisen können.

Unter anderem kommen Berufe aus dem Gebiet der Informatik, Rechtswissenschaften mit IT-Bezug, IT-Fahndung oder polizeilicher Strafverfolgung in Frage. Wurden Praxisphasen in einem ersten anwendungsorientierten Studium absolviert, können diese bis zu einer Höchstgrenze von sechs Monaten angerechnet werden. Das gesamte Masterfernstudium kostet 16.450 Euro für die Regelstudienzeit und beinhaltet alle anfallenden Kosten inklusive Lernmaterialien und Prüfungsgebühren.

Forensische Informatik im Fernstudium: Infos und Anbieter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.